Arbeitsblatt Nr. 160

 

 

 

 

Förderung einer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft 
sowie ländlichen Entwicklung

Konflikte einer modernen Landwirtschaft zu Vorgaben der Agenda 21

1. Erkläre anhand des Begriffes "Brandrodung" warum diese Möglichkeit der Gewinnung landwirtschaftlicher Nutzflächen als Konflikt zur Agenda21 anzusehen ist.

 

2. Das Beispiel des ökologischen Kaffeeanbaues in Peru zeigt, dass auch ohne Brandrodung möglich ist, Ökologie, Ökonomie und Soziales im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung der Agenda21 zu vereinen.

Findet weltweit weitere Beispiele und dokumentiert diese als Linkliste.

 

3. Wann spricht man von einem gentechnisch veränderten Organismus?

 

4. Recherchiere im Internet (z.B. http://www.transgen.de, http://www.science-live.de) welche Rechtsvorschriften es bezüglich der Gentechnik bzw. der Kennzeichnungspflicht von Lebensmitteln gibt.

 

5. Welche Kerngedanken umfassen den Ökologischen Landbau und den Integrierten Pflanzenbau? Findet heraus, welche landwirtschaftlichen Betriebe im euerm lokalen Umfeld nach diesen Prinzipien arbeiten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
© Andreas Müller Im Auftrag der DSD AG 2001