Lösungsblatt Nr. 170

 

Förderung einer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft 
sowie ländlichen Entwicklung


Lösungsansätze und Modellprojekte innerhalb der Landwirtschaft zur nachhaltigen Wirtschaftsweise
Nachhaltige Agrarproduktion

1. Welches Konzept verfolgt Syngenta - Deutschland? -  

Syngenta verfolgt das Konzept einer umfassenden und nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktion. Sowohl die Landwirtschaft als auch die nachgelagerte Futter- und Nahrungsmittelkette wird durch fachkompetente Beratung und Produkt- angebote unterstützt. Ziel ist es, die Produktivität landwirtschaftlicher Betriebe nachhaltig zu erhöhen. D.h.,  gute Ernten bei gleichzeitiger Schonung natürlicher Ressourcen und Optimierung des Arbeitseinsatzes

2. Welche Möglichkeiten und Verfahren hat ein Landwirt um sich gegen
    Unkräuter und Ungräser, Pilzkrankheiten und Schädlinge zu schützen?

Unkräuter und Ungräser

- Mechanische Unkrautkontrolle (z.B. Jäten und Hacken)
- Physikalische Verfahren (z.B. durch Abflammen)
- Chemischer Pflanzenschutz mit Herbiziden 

 

Pilzkrankheiten

- spezifisch wirkende Fungizide gegen die verschiedensten Erreger
- Beizmittel, als Schutzfilm auf das Saatkorn
- Saattechnik
- Düngung
- Rebschnitt

 

Schädlinge

- Mechanische Verfahren, z.B. Ablesen von Raupen und Käfern
- Biologische Verfahren, z.B. Einsatz von Bakterienpräparaten
- Insektizide
- Hormonfallen gegen Forstschädlinge
- Pflanzen, die sich mit Gentechnik selbst gegen Raupenfraß zu schützen

 

3. Wie lässt sich mit dem integrierten Pflanzenbau eine nachhaltige
    Agrarproduktion umsetzen?

Der integrierte Pflanzenbau ist eine optimierte Form der Pflanzenproduktion, um mit nachhaltiger Wirtschaftsweise den Einsatz von Produktion- und Betriebsmitteln die natürlichen Ressourcen schont und somit ökonomische und ökologische Erfordernisse aufeinander abstimmt.

 

4. Untersucht mit Hilfe des Bestimmungsschlüssels verschiedene
    Entwicklungsstadien von Getreide und fertigt dazu eine (Web-)
    Dokumentation an.

Pflanzenauswahl je nach regionalen Gegebenheiten.

 

5. Bestimme mit dem Diagnosetrainer die Blattkrankheiten und den
    Krankheitsbefall der folgenden Abbildungen.

Eine Anleitung zum Diagnosetrainer findet man hier.

Blattdürre Befallsgrad = 10%

 

Braunrost Befallsgrad = 30%


Mehltau Befallsgrad = 15%

Die Bestimmung kann auch an selbst gesammelten Material durchgeführt werden. 

 

6. Untersuche in einem landwirtschaftlichen Unternehmen deiner
    Umgebung, ob es sich an der Initiative:
   
"Verantwortliches Handeln - Kanne leer? Kanne her!" beteiligt.

Exkursionen in landwirtschaftliche Betriebe sollen Aufschlüsse über eine nachhaltige Wirtschaftsweise bringen.

 

7. Warum ist Precision Farming ein zukunftsweisendes Konzept für die
    Landbewirtschaftung? Erkunde, ob es in deiner Region bereits genutzt
    wird.

Precision Farming verfolgt eine an lokale Bedürfnisse angepasste Bewirtschaftung. Es werden also, anders als bisher, nicht ganze Ackerschläge sondern einzelnen Teilschläge spezifisch behandelt.

Ziel ist die Einsparung von Betriebsmitteln, die Erhöhung der Ertragssicherheit und -qualität sowie eine nachhaltige umweltgerechte Landwirtschaft.

 

Didaktisch-Methodische Hinweise:

Anhand der vorgestellten Modellprojekte sollen neue Lösungswege einer nachhaltigen Landwirtschaft aufgezeigt werden. Gleichzeitig soll es dem Lernenden ermöglicht werden, Einblicke in die Landwirtschaftliche Produktion zu erhalten. Hier lässt sich die Vielseitigkeit der landwirtschaftlichen Tätigkeit aber auch ihre Verantwortung erkennen.

Bestimmungsschlüssel und Diagnosetrainer sowie Exkursionen in landwirtschaftliche Betriebe können dazu beitragen, sich mit der Natur auseinander zu setzen und Achtung und Liebe vor dem Leben von Mensch, Tier und Pflanze herauszuarbeiten.

 

© Andreas Müller im Auftrag der DSD AG 2001